Cellistin Uta Büchner

Musik auf höchstem Niveau

Cello-Unterricht

Mit dem Vio­lon­cel­lo kön­nen alle Ton­hö­hen mensch­li­cher Stim­men wie­der­ge­ge­ben wer­den. So ist es kein Wun­der, dass die­ses Instru­ment sehr vie­le Men­schen tief berührt. Beim eige­nen Spie­len sind die Schwin­gun­gen auch kör­per­lich wahr­nehm­bar. Men­schen aller Alters­grup­pen kom­men zu mir, um Cel­lo spie­len zu ler­nen. Beim Unter­rich­ten ver­su­che ich in einem aus­ge­wo­ge­nen Ver­hält­nis die not­wen­di­gen feins­ten Bewe­gun­gen, die theo­re­ti­schen Zusam­men­hän­ge und Hin­ter­grün­de, sowie die emo­tio­na­len Aus­drucks­fä­hig­kei­ten des Schü­lers zu ent­wi­ckeln. Eine gemein­sa­me Spra­che im Aus­tausch über die Musik zu fin­den, ist bei jedem Schü­ler neu berei­chernd auch für mich selbst.

Beson­ders in der heu­ti­gen Zeit, die oft genug allein sach­li­che Inhal­te in den Blick nimmt, ist mir der Aus­druck von ver­schie­dens­ten Gefüh­len ein wich­ti­ges Anlie­gen. Ich erle­be bei vie­len mei­ner Schü­ler zwi­schen 5 und 70 Jah­ren, dass Cel­lo spie­len tie­fe Freu­de und Zufrie­den­heit erzeugt. Beim Musi­zie­ren erfah­ren sie Emp­fin­dun­gen, per­sön­li­che Wer­te und den Umgang mit den eige­nen Fähig­kei­ten neu. Selbst klei­ne Kin­der erfah­ren über das Musi­zie­ren, dass Aus­dau­er und Selbst­dis­zi­plin sich loh­nen und Spaß machen kön­nen.

Für mich ist Musik eine eige­ne Spra­che, die alle Facet­ten mensch­li­chen Lebens zu erzäh­len ver­mag. Es ist mög­lich, Erfah­run­gen und Gefüh­le mit Musik erleb­bar für ande­re wer­den zu las­sen, ohne dass Wor­te not­wen­dig sind. Beim Erar­bei­ten eines Musik­stü­ckes spie­len wis­sen­schaft­li­che For­schung, spiel­tech­ni­sche Bewäl­ti­gung und emo­tio­na­le Inter­pre­ta­ti­on inein­an­der. Mei­nen christ­li­chen Glau­ben kann ich mit Musik genau­so gut zum Aus­druck brin­gen wie die immer neue Suche nach der Ein­heit von Kopf, Herz und Hand in jedem Men­schen­le­ben.

Cellounterricht Uta Büchner